Reisebausteine Reisen weltweit

ab € 5199

Reisenummer 69457

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Amerika Peru: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können. - Pachamama SENSE - 18 Tage Wunderwelten-Reise

18 Tage Wunderwelten-Reise Peru p.P. ab € 5199

Magic Moments

Nicht mehr die reichste Stadt der Welt, aber man sieht es noch.
Unvorstellbar: die zweite Tochter für Gott und Himmelreich.
Wo der Andenkondor fliegt, fliegen die Träume mit.
Ein falscher Tritt und Sie machen Bekanntschaft mit dem Titicaca-See.
Heute vergraben wir das Mittagessen gemeinsam.
Machu Picchu, ob Sie es glauben wollen oder nicht.
Der Nabel der Welt. Ein Weltkulturerbe, was sonst?
Verschlungen und wieder ausgespuckt: drei Tage im Dschungel des Amazonas.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Endlich ist es so weit!

Endlich beginnt Ihre Reise in ein Land voller Naturschätze und Traditionen. Voller Vorfreude nehmen Sie morgens den Flieger nach Madrid. Nach einem kurzen Zwischenstopp geht es weiter nach Peru. Etwa 19 Uhr kommen Sie in Lima an, wo Ihr Reiseleiter Sie schon erwartet. Bei einem Willkommensgetränk im Hotel lernen Sie die Mitreisenden kennen und können sich gemeinsam auf die kommenden zwei Wochen in Peru freuen. Sie werden eintauchen in die Welt der Inka, und interessante Begegnungen werden Ihnen Land und Leute näherbringen.

2. In der Hauptstadt Lima

Stärken Sie sich beim Frühstück, bevor Sie sich auf Erkundungstour durch die »Stadt der Könige« machen. Sie sehen unter anderem die Plaza Mayor, die von der mächtigen Kathedrale sowie dem Erzbischofs- und dem Regierungspalast eingefasst wird. Als Einstimmung auf die Reise durch ein Land voller Kontraste sollten Sie einen Besuch des Museums Rafael Larco Herrera nicht verpassen. Die vielen Skulpturen, Textilien, Keramiken und Schmuckstücke, die man hier vorfindet, stammen aus unterschiedlichen präkolumbischen Zivilisationen Perus. Entspannen lässt es sich zum Ausklang des Tages am besten im Parque de la Exposición, einem der größten Parks in Lima. Beobachten Sie das abendliche Treiben. Ab der Dämmerung erlebt man hier eine fantastische Atmosphäre mit beeindruckenden Wasserspielen.

3. Von Lima in die weiße Stadt Arequipa

Verabschieden Sie sich vorerst von der »Stadt der Könige«, denn ein Highlight dieser Reise steht Ihnen bevor. Am Morgen hebt ihr Flieger nach Arequipa ab, dessen historisches Zentrum zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der spanische Einfluss auf die Architektur wird beim Anblick der wunderschönen Kathedrale und der Jesuitenkirche La Compañía deutlich. Nach einer kurzen Erkundungstour durch die »weiße Stadt« wird es Zeit, die Energiereservern wieder zu füllen. Im Restaurant Tío Darío werden Sie in die Geheimnisse der peruanischen Küche eingewiesen, bevor es an die Verkostung geht. Lassen Sie es sich schmecken! Nachmittags besuchen Sie das Kloster Santa Catalina. Es stellt das bedeutendste Beispiel der Kolonialarchitektur des 16. Jahrhunderts dar. Nehmen Sie Einblick in das streng religiöse Leben dieser Zeit. Anschließend bleibt noch etwas Zeit, den Gemüsemarkt San Camilo in der Altstadt zu besuchen und verschiedene exotische Gemüsesorten zu probieren.

4. Die kulinarische »Ruta de Picanterias«

So kulinarisch wie der Tag gestern geendet ist, so geht er heute weiter. Sie erhalten einen einmaligen Einblick in die alten Traditionen und Brauchtümer der Arequipeños. Sie besuchen verschiedene traditionelle Restaurants, die hier »Picanterías de antaño« genannt werden, und probieren typische Gerichte der Region. Speisen werden noch immer nach alten Rezepten in Keramiktöpfen über dem Feuer zubereitet. Die gastronomische Vielfalt Arequipas lässt den heutigen Tag zu einem unvergesslichen kulinarischen Erlebnis werden. Wie wäre es nach so viel Geschlemme mit einer guten Tasse Kaffee? Das Kaffeehaus von Manuel und Antonia hat wahrscheinlich den besten Kaffee der Stadt zu bieten. Danach bleibt vielleicht noch etwas Zeit für einen kleinen Stadtbummel. Arequipa ist berühmt für seine zahlreichen Geschäfte mit hochwertigen Alpakawaren. Vielleicht finden Sie noch ein schönes Mitbringsel für zu Hause.

5. Von Arequipa ins Colca-Tal

Das malerische Colca-Tal wurde erst in den 1970er Jahren durch eine Straße mit der Außenwelt verbunden. Auf der Fahrt durch die Hochebene kann man immer wieder Lamas, Alpakas und wilde Vikunjas am Wegesrand erblicken. Zum krönenden Abschluss des Tages können Sie ganz in der Nähe in den herrlichen Thermalbecken baden. Ach, wie gut das warme Wasser tut! Das schöne, im Freien angelegte Thermalbad ist von hohen Bergen umgeben.

6. Kreuz des Condors

Endlich ist es so weit! Sie werden den sagenumwobenen Kondor sehen. Vom »Kreuz des Kondors« haben Sie einen beeindruckenden Blick in die 1.200 Meter tiefe Schlucht. Hier kann man die riesengroßen Vögel, die nur in den Anden leben, am besten beobachten. Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn die Kondore durch die warme Luft Auftrieb erlangen und hoch über dem Colca-Tal kreisen. Auf der Weiterfahrt nach Puno werden Ihnen die beeindruckenden Bilder mit Sicherheit nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Sie halten noch in Chivay und sehen, wie Näherinnen in einer Werkstatt traditionelle Trachten herstellen. Es bleibt auch noch etwas Zeit, um über den bunten Markt zu schlenden. Abends erreichen Sie dann schließlich den größten Süßwassersee Südamerikas.

7. Auf den schwimmenden Inseln

Ab ins Motorboot, um die schwimmenden Schilfinseln der Uros-Indianer zu erkunden! Hier vertreten Sie sich etwas die Füße auf dem schwankenden Boden, begrüßen die Inselbewohner und bewundern deren kunstvoll gebaute Schilfhütten. Sie erfahren mehr über den Alltag der Indianer und wie sie unermüdlich immer wieder neue Unterkünfte aus Schilf bauen. Sobald wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, machen wir uns auf den Weg, eine Vikunja-Farm zu besuchen. Bevor wir die Farm erkunden, freut man sich schon darauf, Sie mit lokalen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Anschließend besuchen Sie Sillustani, eine Grabstätte auf der Halbinsel Umayo, ca. eine halbe Stunde von Puno. Sillustani besteht aus zwölf zum Teil eingestürzten Grabtürmen, die mitten in der Altiplano-Landschaft auf einem flachen Hügel stehen. Nach so viel beeindruckenden Bildern sollten Sie sich abends auch das letzte nicht entgehen lassen: den Sonnenuntergang mit Blick auf den Titicaca-See.

8. Von Puno nach Cuzco

Die ganztägige Fahrt nach Cuzco führt über das weite Altiplano, an verträumten Indiodörfern vorbei bis zum höchsten Pass, La Raya. Hier bieten sich Ihnen traumhafte Ausblicke. Durch das fruchtbare Tal des Flusses Vilcanota erreichen Sie Raqchi, wo Sie einen Tempel besuchen, den die Inka ihrem Schöpfergott Viracocha widmeten. In Andahuaylillas besichtigen Sie die Kolonialkirche, die wegen ihres reichen Innendekors die »Sixtinische Kapelle Amerikas« genannt wird. Am Abend kommen Sie im wunderschönen Cuzco an und können in Ihrer Unterkunft entspannen oder Cuzco entdecken.

9. Zu Besuch im Heiligen Tal der Inka

Nach dem Frühstück werden Sie in ein typisches Andendorf gebracht. In diesem Dorf scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Sie bekommen einen Einblick in den Alltag der Dorfbewohner und die sozialen Verhältnisse in Peru. Packen Sie als Gegenleistung mit an, indem Sie den Frauen bei der Vorbereitung eines traditionellen Mittagessens helfen. Während das Essen in der Erde erhitzt wird, wandern Sie mit Ihrem Reiseleiter und in Begleitung von ein oder zwei Dorfbewohnerinnen durch die wunderschöne Landschaft auf einen Berg zu einem Aussichtspunkt mit fantastischem Blick auf das Dorf. Nachdem Sie sich den Bauch vollgeschlagen haben, können Sie beim Weben zuschauen, eine Sammlung selbstgefertigter Textilien betrachten und unter Anleitung der Dorfbewohner Kräuter zum Färben von Stoffen sammeln. Vielleicht entdeckt der eine oder andere hier ein neues Hobby. Sie übernachten im schönen Urubamba-Tal.

10. Geheimnisvolles Machu Picchu

Sie machen sich rechtzeitig auf den Weg, um den Andenzug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes nicht zu verpassen. Aguas Calientes ist der Ausgangspunkt für das Highlight jeder Peru-Reise. Ein Bus bringt Sie von hier aus in ca. 30 Minuten die Serpentinenstraße hinauf in das sagenumwobene Machu Picchu. Der Blick auf die Inkastadt, die Bergzüge der Anden und den etwa 700 Meter tiefer gelegenen Río Urubamba ist sagenhaft. Sie erkunden die unzähligen Tempel, Paläste, Brunnen und Terrassen der faszinierenden Stadt. Bestimmt werden Sie feststellen, dass es in Wirklichkeit noch schöner und geheimnisvoller ist als auf Fotos und in Filmen. Mit Bus und Bahn fahren Sie am Abend zurück ins Tal.

11. Machu Picchu – die Zweite

Und weil es so schön war, dürfen Sie heute ein zweites Mal hinauf. Es bleibt noch so viel zu sehen. Am frühen Morgen, wenn die Inkastadt Machu Picchu oft im Nebel liegt und die meisten Touristen noch im Zug aus Cuzco sitzen, sind Sie schon dort. Eine Wanderung zum Sonnentor Inti Punku, dem ursprünglichen Kontrollpunkt und Eingang Machu Picchus, bietet atemberaubende Ausblicke auf die gesamte Anlage. Oder aber Sie schauen sich in der Ruinenanlage noch einmal genauer um. Gegen Mittag treten Sie die Rückreise mit dem Zug und dem Bus an und erreichen schließlich Cuzco.

12. Zu Besuch in der Inkahauptstadt Cuzco

Willkommen in der zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten ehemaligen Hauptstadt der Inka. In Quechua, der Sprache der Indios, bedeutet Cuzco »Nabel der Welt«. Am Vormittag erkunden Sie zu Fuß die historische Stadt, in der sich indianischer und kolonialer Baustil mischen. Sie sehen unter anderem das Künstlerviertel San Blas mit seinen vielen kleinen Gassen und den berühmten Stein mit den zwölf Ecken in einer Mauer des ehemaligen Palastes des Herrschers Inca Roca. Auch die riesigen, präzise behauenen Steine des Sonnentempels Coricancha halten ohne Mörtel zusammen und zeugen von der beeindruckenden Baukunst der Inka. Haben Sie sich auch schon gefragt, wie die peruanischen Klänge entstehen, die Ihnen seit Ihrer Ankunft immer wieder zu Ohren kommen? Sie werden es erfahren, denn ein Gitarrenbauer aus Cuzco zeigt Ihnen gern seine kleine Werkstatt mitten in der Stadt. Anschließend erhalten Sie dann noch eine kleine Einführung in die hohe Kunst der Pisco-Sour-Zubereitung. Das Nationalgetränk der Peruaner ist besonders in den Sommermonaten kaum aus den Bars und Restaurants wegzudenken.

13. In den Amazonas-Regenwald

Da keine Straßen in die größte Stadt des peruanischen Regenwaldes führen, bleibt uns keine andere Möglichkeit, als den Flieger zu nehmen. Am Vormittag starten wir von Cuzco aus nach Iquitos. Die 400.000-Einwohner-Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für Reisen in den peruanischen Amazonas. Von hier aus machen auch wir uns auf den Weg und kommen an in einer anderen Welt. Willkommen im Nirgendwo, weit weg von Hochhäusern, Lärm und überfüllten Straßen. Was Sie hier in den kommenden Tagen hören und sehen werden, ist Natur pur. Das Amazonas-Gebiet ist mehr als viermal so groß wie Deutschland und das Zuhause für eine Million Tier- und Pflanzenarten. Nach einem kurzen ersten Rundgang können Sie sich beim Abendessen stärken, bevor Ihr Reiseleiter noch einmal auf abendliche Tour mit Ihnen geht, um Kaimane und andere Bewohner dieser einmaligen Umgebung aufzuspüren. Sie werden überrascht sein, wo sich die Echsen überall verstecken.

14. Amazonas-Regenwald

Wie war die erste Nacht im Dschungel? Heute Morgen erkunden Sie erst einmal Ihre neue Umgebung – per Boot natürlich. Sie haben die Möglichkeit, viele verschiedene Vogelarten, Kapuzineraffen, Totenkopfäffchen und vielleicht auch den einen oder anderen Flussdelfin zu sichten. Ihr örtlicher Reiseleiter hat ein sehr gut geschultes Auge und wird mit Sicherheit einige Waldbewohner für Sie aufspüren. Dann erreichen Sie ein kleines Dorf der Yagua-Indianer. Wir erfahren, wie die Menschen hier leben, was sie essen und wie Sie die natürlichen Ressourcen des Regenwaldes nutzen. Anschließend geht es zurück zur Lodge zum Mittagessen. Am Nachmittag besuchen wir den Nachbarort Indiana. Hier konnte sich ein kleiner Ort mit Markt, Schule und sogar einem kleinem Krankenhaus mitten im Nichts am Amazonas entwicklen. Nach diesem Tag der besonderen Begegnungen und voller neuer Eindrücke können Sie den Abend in der Lodge ausklingen lassen.

15. Amazonas-Regenwald

Heute sind Sie zu Fuß unterwegs. Eine fantastische Welt präsentiert sich Ihnen im Regenwald. Der Regenwald ist wie eine grüne Apotheke, wo man unzählige Pflanzen zur Behandlung verschiedener Krankheiten finden kann. Wir erfahren weitere Geheimnisse des Dschungels und die Beziehung zwischen Pflanze und Mensch. Die Bewohner des Amazonas bewahren ihr Wissen auf, indem sie es von Generation zu Generation weitergeben. Am Nachmittag bleibt noch Zeit, inmitten dieser einmaligen Umgebung zu entspannen und den Geräuschen des Dschungels zu lauschen.

16. Zurück nach Lima

Von Iquitos aus nehmen Sie den Flieger zurück nach Lima. Ganz zu Ende ist Ihre Reise aber zum Glück noch nicht. Den Rest des Tages können Sie nach Lust und Laune in der peruanischen Hauptstadt verbringen. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gern einige Ausflugstipps.

17. Lima und Abflug

Sie besuchen Limas Künstlerviertel Barranco, in dem sich zahlreiche Maler und Schriftsteller niedergelassen haben. Die teilweise wunderschönen Häuser in der Bauweise des 18. und frühen 19. Jahrhunderts lassen Sie vergessen, dass Sie sich in einer Acht-Millionen-Einwohner-Stadt befinden. Sie besichtigen zwei schöne Kunstgalerien und spazieren durch die Straßen und über die romantische Puente de los Suspiros, die »Seufzerbrücke«, einen beliebten Treffpunkt für Verliebte. Auch Sie werden seufzen, denn Sie müssen sich langsam von Peru verabschieden. Da tröstet das leckere Essen ein wenig. Anschließend ist es so weit. Nachdem Sie sich ein letztes Mal umgedreht haben und sich sicher sind, dass Sie wiederkommen werden, werden Sie zum Flughafen von Lima gebracht und treten voraussichtlich um 20 Uhr den Rückflug an.

18. Welcome home!

Nach der Landung in Madrid am Nachmittag reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. Lassen Sie die Reise zu Hause in Ruhe Revue passieren.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Lima und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  • Inlandsflüge von Lima nach Arequipa, von Cuzco nach Iquitos und von Iquitos nach Lima
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Zugfahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und zurück
  • Übernachtungen in Hotels und Lodges
  • Täglich Frühstück, 9 x Mittagessen und 1 x Picknick, 4 x Abendessen
  • Besuch der Thermalquellen im Colca-Tal
  • Kräuter sammeln mit den Frauen aus dem Andendorf
  • Bootsfahrten im Amazonasgebiet
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 799 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 400 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 2.900 €

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Pachamama SENSE - Amerika Peru: SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können.

Einzelzimmerzuschlag € 799

08.05.2019Mittwoch, 8. Mai 2019 - Samstag, 25. Mai 2019
18 Tage / 17 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

05.06.2019Mittwoch, 5. Juni 2019 - Samstag, 22. Juni 2019
18 Tage / 17 Nächte

5299 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

17.07.2019Mittwoch, 17. Juli 2019 - Samstag, 3. August 2019
18 Tage / 17 Nächte

5399 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

14.08.2019Mittwoch, 14. August 2019 - Samstag, 31. August 2019
18 Tage / 17 Nächte

5399 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

21.08.2019Mittwoch, 21. August 2019 - Samstag, 7. September 2019
18 Tage / 17 Nächte

5299 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

02.10.2019Mittwoch, 2. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
18 Tage / 17 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

19.02.2020Mittwoch, 19. Februar 2020 - Samstag, 7. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

04.03.2020Mittwoch, 4. März 2020 - Samstag, 21. März 2020
18 Tage / 17 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

18.03.2020Mittwoch, 18. März 2020 - Samstag, 4. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

5299 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

01.04.2020Mittwoch, 1. April 2020 - Samstag, 18. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

5299 EUR

 

Links

Reisesuche