Reisebausteine Reisen weltweit

Russland | Wrangel Island  • Sibirische Inseln  • Franz-Josef-Land: Expeditionskreuzfahrt Russische Arktis - Unterwegs in der selten befahrenen Nord-Ost-Passage

In Russland bekannt als „Nördliche Route“, nennt der Rest der Welt die Strecke schlicht Nord-Ost-Passage. Nur eine Handvoll Expeditionsschiffe hat jemals diesen Seeweg befahren. 2019 ergibt sich die seltene Gelegenheit!

Reisenummer 66992

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Russland | Wrangel Island • Sibirische Inseln • Franz-Josef-Land: Expeditionskreuzfahrt Russische Arktis - Unterwegs in der selten befahrenen Nord-Ost-Passage

In Russland bekannt als „Nördliche Route“, nennt der Rest der Welt die Strecke schlicht Nord-Ost-Passage. Nur eine Handvoll Expeditionsschiffe war jemals hier unterwegs. Ergreifen Sie die seltene Gelegenheit, den legendären Seeweg zu befahren.

Auf den Spuren polarer Entdecker

Die Bewohner der sibirischen Nordküste kannten Teile dieses legendären Seeweges schon viele Jahre, aber erst der schwedische Entdecker Adolf Erik Nordenskjöld befuhr 1878 bis 1880 die gesamte Strecke. Erst 1914/1915 gelang es den russischen Marine-Eisbrechern Taymyr und Vaygach die Passage ein zweites Mal zu befahren. 1932 gründete sich die „Northern Sea Route Administration“ geführt von Otto Schmidt, der eine größere Zahl Forschungs- und Wetterstationen an der Route etablierte. In den folgenden Jahren waren zahlreiche Schiffe, auch zur Versorgung des östlichen Russlands auf dieser Route unterwegs. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion fiel die Nördliche Route wieder in ihren Dornrösschenschlaf.

Veränderte Eissituation öffnet Route

Durch die Veränderungen der Eissituation ist diese Route nun wieder kommerziell fahrbar und verbindet den Atlantischen mit dem Pazifischen Ozean. Das Expeditionsschiff Akademik Shokalskiy ist nicht fremd auf dieser Route, es war bereits 1980 in der Passage als Teil eines Sowjetischen Konvois unterwegs. Begeben Sie sich auf diese historisch wie geografisch höchst spannende Route, entdecken Sie abgelegene Inseln und selten besuchten Eilande. Erleben Sie die Arktis in ihrer ursprünglichen Form: einsam, rau und doch voller Leben!

Höhepunkte

  • Arktis pur! Inseln, Eisbären, Packeis
  • Wrangel Island: Kinderstube der Eisbären
  • Entlang der nordsibirischen Küste
  • Geheimnisvolle Archipele Severnaya Zemlya und Franz-Josef-Land
MAP Karte Russland | Wrangel Island  • Sibirische Inseln  • Franz-Josef-Land: Expeditionskreuzfahrt Russische Arktis - Unterwegs in der selten befahrenen Nord-Ost-Passage

Reiseverlauf

1. Tag : Anadyr – Einschiffung

Individuelle Anreise nach Anadyr (wir empfehlen die Anreise mind. einen Tag vor Abreise). Treffen mit der Gruppe am Hafen, Einschiffung. Auf dem Weg ins offene Meer sind die Chancen gut, Beluga-Wale zu sichten. Übernachtung an Bord.


Flug ab: FRA Flug bis: DYR

Akademik Shokalskiy © Diamir

2. Tag : Preobrazhnaya Bay

Heute überqueren Sie den Golf von Anadyr und haben während der Fahrt großartige Möglichkeiten zur Seevogelbeobachtung. Am Nachmittag erkunden Sie die Klippen in der Preobrazhnaya Bay, wo unter anderem Dickschnabellummen, Rotschnabelalke und Gelbschopflunde beheimatet sind. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Spirit of Enderby – Vorlesungssaal © Diamir

3. Tag : Yttygran Island

Die Whale Bone Alley („Walknochen-Allee“) auf Yttygran Island ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Arktis. Die Gewässer ringsum sind Futtergründe für Grauwale und Walrosse, die Sie evtl. bei einer Schlauchboottour suchen werden. Am Nachmittag ist noch eine Anlandung in Gil’mimyl Hot Springs geplant, wo oft Kanadakraniche beobachtet werden können. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Fotosession vom Meer © Diamir

4. Tag : Kap Dezhnev und Uelen

Sie erreichen Kap Dezhnev, den östlichen Rand des Eurasischen Kontinentes. Hier in der Beringstraße migrieren viele Entenvögel, darunter Eider-, Prachteider- und Plüschkopfenten. Am Nachmittag genießen Sie die Gastfreundschaft der Tschuktschen im kleinen Dorf Uelen. Sie besuchen das Museum mit den eindrucksvollen Schnitzereien aus Walknochen und wohnen einer Vorführung der Einheimischen bei. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Begegnungen © Diamir

5. Tag : Kolyuchin Island

Auf Kolyuchin Island ist eine Anlandung geplant. Obwohl die Brutsaison vorbei ist, kann man hier noch eine große Anzahl Seevögel beobachten und fotografieren: Gelbschopflunde, Hornlunde, Dickschnabellummen, Trottellummen und Dreizehenmöwen. Je nach Bedingungen unternehmen Sie evtl. auch eine Zodiactour entlang des Fußes der Klippen. Regelmäßig werden in dieser Gegend Grönland- und Buckelwale gesichtet. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Wal © Diamir

6. Tag bis 8. Tag: Wrangel Island

Wrangel Island ist bekannt als „Kinderstube der Eisbären“ und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Insel ist ein beliebter Ort für Eisbärenweibchen, um Schneehöhlen für die Geburt der Jungtiere anzulegen. Verschiedene Anlandungspunkte stehen zur Auswahl und bieten Möglichkeiten für kurze Exkursionen, ausgedehntere Wanderungen oder spannende Zodiactouren. Natürlich versuchen Sie, Eisbären aufzuspüren – mit ein wenig Geduld sollten Sichtungen möglich sein.

In der Tundra leben Moschusochsen, Polarfüchse und Rentiere, die hier vor vielen Jahrzehnten eingeführt wurden. Walrosse ruhen manchmal entlang der Küste oder können beim Fressen in seichten Gewässern beobachtet werden. Tausende Vögel nutzen die Region, um zu brüten und so können mit etwas Glück Schneegänse, Schnee-Eulen, Raubmöwen, Küstenseeschwalben, Rosen- oder Elfenbeinmöwen gesichtet werden. Auch die Flora der Insel ist bemerkenswert und zeigt Ihnen die letzten Blüten des Sommers. 3 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 3×(F/M/A)

Eisbären sieht man häufig auf Wrangel Island © Diamir

9. Tag : Ostsibirisches Meer

Die ostsibirische See liegt zwischen Wrangel Island und den New Siberian Islands. Drei der sibirischen Hauptströme münden hier: Indigirka, Alazaya und Kolyma. Hier halten Sie Ausschau nach Buckelwalen und Walrossen. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Walbeobachtung hautnah © Diamir

10. Tag : Ayon Island

Die Insel Ayon ist Heimat einer kleinen Gruppe von Rentierhirten. Genießen Sie die Gastfreundschaft der Einheimischen und den Einblick in deren Leben in der Arktis. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Zu Besuch bei den Rentiernomaden © Diamir

11. Tag : Medvezhyi Islands

Auf den fast unbekannten Medvezhyi Islands („Bären-Inseln“) gibt es eine ansehnliche Population Eisbären, die hier im Winter ihre Bruthöhlen anlegen. Eventuell ist eine kleine Wanderung auf Chetyrekhstolbovoy Island mit den markanten „Kissen-Felsen“ möglich, oder Sie suchen nach Wildblumen in der Tundra von Pushkareva Island, wo auch ein alter Leuchtturm steht. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Eisbär und Walrosskolonie auf der Taymyr-Halbinsel © Diamir

12. Tag : Ostsibirisches Meer

Im Ostsibirischen Meer wurde das Schiff Jeannette 1879 vom Eis zerdrückt. Einzelteile wurden 1884 in Grönland gefunden und gaben den Ausschlag für Nansens Drifteis-Expedition mit der Fram von 1893 bis 1896. Lauschen Sie der spannenden Geschichte bei Vorträgen des Expeditionsteams. Übernachtung an Bord.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Dreizehenmöwe © Diamir

13. Tag bis 15. Tag: Novaya Sibirskiye (New Siberian Islands)

Die Inseln bilden die Grenze zwischen der Laptewsee und der Ostsibirischen See und bestehen aus drei Hauptgruppen: der Süd-, Zentral- und Nord-Gruppe. Drei Tage in der Region lassen viel Zeit für Erkundungen auf diesem extrem selten besuchten Archipel und Sie hoffen, dass Anlandungen auf allen drei Inselgruppen gelingen, von der jede ihre ganz charakteristische Geologie und Landschaft aufweist. 3 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 3×(F/M/A)

Historische Siedlung, New Siberian Islands © Diamir

16. Tag bis 17. Tag: Laptewsee

Auf dem Weg durch die Laptew-See halten Sie unterwegs Ausschau nach den endemischen Laptew-Walrossen und hoffen auf einen guten Standort, um die seltenen Tiere fotografieren und beobachten zu können. Auch eine endemische Form der Silbermöwe kommt hier vor. 2 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 2×(F/M/A)

Oberdeck der Shokalskiy © Diamir

18. Tag bis 20. Tag: Severnaya Zemlya

Der Archipel Severnaya Zemlya wurde erst 1914-15 vom russischen Entdecker Vilkitski gefunden und kartiert. Die drei größten Inseln sind fast komplett von Eis bedeckt, mit von tiefen Fjorden geprägten Küsten und majestätischen Gletschern, die in regelmäßigen Abständen kalben. Eine traumhafte Szenerie für die Erkundungen der nächsten Tage. Viele arktische Tiere leben hier einschließlich des Eisbären und der seltenen Elfenbeinmöwe. 3 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 3×(F/M/A)

Wal © Diamir

21. Tag bis 22. Tag: Karasee

Die Karasee ist eines der kältesten Gewässer Russlands. Auf dem Weg nach Franz-Josef-Land kommen Sie an Ostrov Vize vorbei und bei guten Bedingungen gelingt vielleicht eine Anlandung. 2 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 2×(F/M/A)

Traumwetter in der Arktis © Diamir

23. Tag bis 25. Tag: Franz-Josef-Land

Der geheimnisvolle und für viele Menschen noch völlig unbekannte Archipel Franz-Josef-Land ist Russlands nördlichster Außenposten im arktischen Eismeer. Die riesige Inselgruppe umfasst 192 Inseln und Inselchen und bietet zahllose Möglichkeiten für Anlandungen und Erkundungen. Die Unterschiede zwischen den Inseln sind erstaunlich: flache Tundra, steile Klippen, flache wüstenartige Gebiete und gigantische Gletscherfronten lassen keine Langeweile aufkommen.

Je nach herrschenden Bedingungen könnten Sie zum Beispiel am Cape Triest mit seiner faszinierenden Geologie anlanden oder Sie beobachten Tausende Lummen und Dreizehenmöwen auf Hooker Island. Auf Northbrook Island kann man die Spuren von gleich drei historischen Expeditionen finden. Und wenn Zeit bleibt, besuchen Sie Cape Tegetthoff mit den extrem markanten Felsnadeln.

Die Gegend pulsiert vor Leben, denn aufeinandertreffende Meeresströmungen bieten reiche Futtergründe. Neben einer großen Population Eisbären sowie unzähligen Seevögeln beobachten Sie mit etwas Glück Belugawale, Grönlandwale oder sogar die sehr seltenen Narwale. 3 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 3×(F/M/A)

Die „Devils Marbles“ auf Franz-Josef-Land © Diamir

26. Tag bis 27. Tag: Barentssee

Die Barentssee wurde nach dem holländischen Entdecker Willem Barents benannt, der bereits 1594 und 1596 in diesen Gewässern unterwegs war. Buckelwale und Sattelrobben werden oft in dieser Region gesichtet. 2 Übernachtungen an Bord.


Mahlzeiten: 2×(F/M/A)

Walbeobachtung © Diamir

28. Tag : Ankunft Murmansk

Murmansk ist Heimat der russischen Eisbrecherflotte und einer der strategisch wichtigsten Häfen in der russischen Geschichte. Ausschiffung im Hafen und individuelle Heim- oder Weiterreise.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: MMK Flug bis: FRA

Leistungen

  • Erfahrenes, englisch- und russischsprachiges Expeditionsteam
  • Flughafen-Sammeltransfers
  • alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten, abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • Reiseliteratur
  • 27 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 27×F, 26×M, 26×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 90 €); Permit für Landgänge (500 US$, vor Ort zu zahlen); optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 3

Eine exklusive Reise für echte Kreuzfahrt-Fans. Sie sind für mehr als einen Monat an Bord bei relativ vielen Seetagen – das fordert mentale Stärke sowie absolute Teamfähigkeit. Bei so langer Zeit auf dem offenen Meer ist außerdem zumindest an einigen Tagen mit schlechtem Wetter sowie heftigem Seegang zu rechnen – Sie sollten daher seetauglich sein oder entsprechend gegen Seekrankheit vorsorgen.

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Reisedauer: 28 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 1 Maximalteilnehmer: 48

Alleinreisende

Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer oder zwei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Einzelkabinen

Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,8 x Reisepreis (Ausnahme Suite-Kategorien 2,0 x Reisepreis).

Mindestteilnehmerzahl: 1, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Es handelt sich um eine Expeditionsreise bei der versucht wird, einen Reiseverlauf an einem der entlegensten Plätze der Erde bestmöglich umzusetzen. Der Reiseverlauf wird durch die Kräfte der Natur bestimmt, der Tourenverlauf dient daher nur der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis-, Wind- und Witterungsbedingungen angepasst. Die Wetterverhältnisse können sich schnell ändern und einen Einfluss auf das Anlande- und Flugprogramm nehmen. Passagiere erklären sich damit einverstanden, Regressansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Tour beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 180 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 180.Tag vor Reiseantritt: 750 € pauschale Stornogebühr, Stornierung ab dem 179. bis zum 91.Tag vor Reiseantritt: 25%, Stornierung ab dem 90.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 990

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Unterwegs in der selten befahrenen Nord-Ost-Passage

Einzelzimmerzuschlag €

19.08.2019Montag, 19. August 2019 - Sonntag, 15. September 2019
28 Tage / 27 Nächte

19990 EUR

 

Links

Reisesuche