Reisebausteine Reisen weltweit

Island: Foto- und Wanderrundreise - Im Bann der Urgewalten

Diese Fotoreise ist ein Leckerbissen für alle, die Landschaft, Natur und Vulkane in faszinierenden Foto- und Videoaufnahmen festhalten möchten. Die Route wurde so gelegt, dass immer genug Zeit zum Fotografieren bleibt.

Reisenummer 66919

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Island: Foto- und Wanderrundreise - Im Bann der Urgewalten

Diese außergewöhnliche Fotoreise ist ein Leckerbissen für alle, die Landschaft, Natur und Vulkane in faszinierenden Foto- und Videoaufnahmen festhalten möchten. Gleich vom zweiten Tag an bewegen Sie sich in der weltweit einmaligen Vulkanlandschaft Islands.

Die Route wurde so gelegt, dass Sie viele verschiedene Landschaftseindrücke sammeln können und immer genügend Zeit zum Fotografieren bleibt. Die Reise wird zu jedem Termin von einem ausgewiesenen Islandkenner geleitet, der Ihnen einen einmaligen Einblick in die Natur der größten Vulkaninsel der Erde und seine Besonderheiten bieten kann!

Höhepunkte

  • Fotoreise in eine Welt voller Kontraste und tiefer Natureindrücke
  • Die Urgewalten sehen, riechen und spüren
  • Spannendes Routing mit vielen Hochlandstrecken
  • Ein Feuerwerk der Motive: Feuer, Erde, Eis und Wasser
  • Hochlandquerung über die bekannte Kjölur-Piste
  • Erkundungen im geologisch faszinierenden Myvatn-Gebiet
  • Wanderungen und Ausflüge zu Vulkanen, Gletschern und Nationalparks
  • Europas größter Gletscher Vatnajökull mit der berühmten Gletscherlagune Jökulsárlón
  • Interessante Einblicke in die Erdgeschichte
MAP Karte Island: Foto- und Wanderrundreise - Im Bann der Urgewalten

Reiseverlauf

1. Tag : Ankunft

Individuelle Anreise nach Island. Transfer zum Gästehaus in Reykjavík. Wer möchte, kann den Nachmittag für ein entspannendes Bad in der berühmten Blauen Lagune nutzen (optional). Übernachtung im Gästehaus.


Flug ab: FRA Flug bis: KEF

Die Statue von Leif Eriksson vor der Hallgrimskirkja in Reykjavík © Diamir

2. Tag : Goldener Ring und Kerlingarfjöll

Sie verlassen Reykjavik und fahren ins Thermalgebiet von Neskjavellir und weiter zum Nationalpark Thingvellir. Erdgeschichtlich ist Thingvellir von großer Bedeutung: Wie kaum eine andere Region der Erde veranschaulicht sie mit ihren Spalten und Absenkungen die vertikalen und horizontalen Bewegungen der Erdkruste. Darüber hinaus verbindet man mit dem für seine Naturschönheit bekannten Nationalpark auch einen der wichtigsten Momente der Geschichte: Hier wurde im Jahre 930 das älteste demokratische Parlament der Welt gegründet.

Etwa eine Fahrstunde entfernt liegt das Hochthermalgebiet Geysir, das für seine farbenfrohen Quellen, Becken und zahlreichen Wasser- und Dampfaustritte berühmt ist. Bekannt ist der Große Geysir (dessen Jahrhunderte währende Tätigkeit allerdings 1915 endete) und sein noch tätiger „Nachbar“, Strokkur. Seine Wassermassen schießen etwa alle 10 Minuten bis zu 20 Meter explosionsartig in die Höhe.

Sie fahren weiter zum Gullfoss, einer der beeindruckendesten Wasserfälle Europas. Über seinen beiden Kaskaden erhebt sich eine in allen Regenbogenfarben schimmernde Wasserdampfwolke. Diese hat ihm wohl den bildhaften Namen „Goldwasserfall“ eingebracht. Danach geht es in einer rund zweistündigen Fahrt ins westliche Hochland, zum Rhyolithgebiet von Kerlingarfjöll. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Der aktive Geysir Strokkur © Diamir

3. Tag : Kerlingarfjöll, eine wahre Hexenküche

Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit, um das einmalige Rhyolithgebiet von Kerlingarfjöll zu erkunden. Die „Frauenberge“ sind ebenfalls ein Hochtemperatur-Thermalgebiet mit wunderbaren kurzen und längeren Wandermöglichkeiten in einer vulkanisch außergewöhnlichen Landschaft: bunte Berge, dunkle Obsidiankuppen und weiße Gletscher. Kerlingarfjöll wurde durch Vulkanausbrüche in der späteren Eiszeit geformt. Die Berge bestehen aus Rhyolithgestein sowie aus ockerfarbenen und fast schwarzen Hyaloklastit-Gesteinen, wie sie weltweit nur sehr selten vorkommen. So unterscheiden sich die Kerlingarfjöll sowohl in der Form als auch farblich wesentlich von der Landschaft der Umgebung. Als das Kerlingarfjöll entstand, war die Gegend von Gletschern bedeckt. Vermutlich ragten aber einige Tuffstein-Spitzen aus dem Eis, daher finden sich hier einige Steintürme mit einer Spitze aus Lavagestein. Am späten Nachmittag geht es weiter ins Thermalgebiet von Hveravellir. Hier beziehen Sie direkt neben den heißen Quellen das Schlafsackquartier und können abends ein ausgedehntes heißes Bad im Naturpool genießen. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Dampfendes Hochland in Kerlingarfjöll © Diamir

4. Tag : Kerlingarfjöll – Myvatn

Der nördliche Teil der Kjölur-Piste ist als Zufahrtsweg zu den Blöndulón-Stauseen gut ausgebaut. Im Flussdelta des Héraðsvötn kann man im alten Torfgehöft Glaumbær die harten Lebensbedingungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts nachempfinden. Außerdem ist die kleine Torfkirche Víðimýri zu besichtigen. Weiterfahrt nach Akureyri, der Hauptstadt des Nordens, wo Sie einen kurzen Stopp einlegen, bevor Sie zum Goðafoss und zum Myvatn-See weiterfahren. Am Abend gönnen Sie sich ein Bad im blauen Thermalbad inmitten der rustikalen Vulkanlandschaft. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Die kleine Torfkirche als perfektes Fotomotiv © Diamir

5. Tag : Myvatn – Askja

Rings um den Myvatn gibt es viele weltweit einmalige vulkanische Erscheinungen zu entdecken: Pseudokrater, tiefe Erdspalten, Explosionskrater, aktive Spaltenvulkane, alte Lavaseen und vieles mehr. Am Nachmittag brechen Sie auf zum Dettifoss und fahren dann durch die Missetäterwüste zum Vulkanmassiv der Askja im zentralen Hochland. Übernachtung in einer Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Dettifoss – der größte Wasserfall des Landes © Diamir

6. Tag : Askja-Erforschung

Sie unternehmen eine Wanderung ins Innere der Askja-Caldera zum 1875 entstandenen Viti-Krater. Die Askja ist eine riesige Einbruchs-Caldera mit einem Durchmesser von etwa sieben Kilometern. Im Inneren erwartet Sie der junge Explosionskrater Víti, der „Eingang zur Hölle“. In direkter Nachbarschaft liegt der Öskjuvatn. Der tiefste See Islands birgt so manches Geheimnis. Bei schönem Wetter können Sie über den Caldera-Rand zur Hütte zurück wandern, von wo Sie einen herrlichen Ausblick über den gewaltigen Caldera-See und das umliegende Hochland genießen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Heiße Quellen am Kraftla-Vulkan © Diamir

7. Tag : Askja – Kverkfjöll

Die Pisten F910 und F902 führen Sie zum Kverkfjöll. Schon von weitem sieht man die zerrissenen Flanken des mächtigen Bergmassivs aufragen. Unter ihm sitzt eine der größten Magmakammern Islands, die im Zusammenspiel mit den umlagernden Eismassen des Vatnajökull unzählige bizarre Formen und spannende Phänomene hervorbringt. Je nach Lust und Wetterlage besteigen Sie nach Ankunft den Hausberg Virkisfell oder unternehmen eine kurze Wanderung zu einem imposanten Gletschertor. Übernachtung in einer Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Der Tafelvulkan Herdubreid © Diamir

8. Tag : Kverkfjöll – Landschaft mit hoher Dynamik

Heute erkunden Sie das eindrucksvolle Kverkfjöll-Gebiet auf einer ausgedehnten Wanderung. Da die gesamte Landschaft rund um den Kverkfjöll durch ihre hohe Dynamik ständigen Veränderungen unterworfen ist, schließen Sie sich einer geführten Tour an (wetterabhängig, optional, ca. 75 €, 6-8h). Dies ist die beste Möglichkeit, das beeindruckende, über 1900 m hoch gelegene Geothermalgebiet an der Westflanke des Kverkfjöll zu erreichen. Wer die Besteigung nicht mitmachen will kann auch kleinere Wanderungen auf die umliegenden Aussichtsberge oder kleine Spaziergänge unternehmen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Die Schotterstraßen führen immer wieder durch erkaltete Lavaströme © Diamir

9. Tag : Vom Kverkfjöll zum Berufjörður

Sie brechen früh auf und gelangen auf abenteuerlichen Pisten weiter nach Osten. Bevor Sie das Hochland verlassen fahren Sie über den Damm des umstrittenen Kárahnjúkar-Staudammes. Nach einem Versorgungsstopp in Egilsstaðir, dem Verkehrs- und Verwaltungszentrum Ost-Islands, tauchen Sie ein in die ruhige Welt der Ostfjorde. Sie übernachten auf einer liebevoll restaurierten Farm am Ausgang des Berufjörður.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Wasserspiele in den Ostfjorden © Diamir

10. Tag : Berufjörður – Wasserfälle und Papageitaucher

Für den heutigen Tag ergeben sich je nach Wetter- und Interessenslage verschiedene Perspektiven. Direkt von der Unterkunft aus ist die Besteigung des Hausbergs Berunestindur in einer mehrstündigen Wanderung möglich. Die Mühen des Aufstiegs werden mit einem herrlichen Panoramablick belohnt. Weniger anstrengende Wanderungen führen ins Fossárdalur oder ins Vogelschutzgebiet bei Djúpivogur. Von hier ist auch ein Ausflug zur Insel Papey möglich (optional, ca. 38 €, 4-5h). Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Papageitaucher © Diamir

11. Tag : Vom Berufjörður zum Vatnajökull

Das weite Delta des Gletscherflusses Jökulsá í Lóni ist im Sommer die Heimat Tausender Singschwäne. Stromaufwärts hat der Fluss eine beeindruckende Landschaft aus bunten Rhyolithhängen und tiefen Schluchten geschaffen. Das Gebiet gilt als Wandertipp unter Isländern. Sie folgen ihren Pfaden. Weiter südlich prägt der riesige Plateaugletscher Vatnajökull das Bild. Je nach Lust und Zeit bewundern Sie die faszinierende Eiswelt der Gletscherlagune Jökulsárlón noch am Abend. Übernachtung in einem Ferienhaus oder Jugendherberge.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Gletscherlagune Jökulsarlon im Süden Islands © Diamir

12. Tag : Vatnajökull – Skaftafell – Landmannahellir

Sie fahren auf dem Weg zum Skaftafell Nationalpark nochmals an der Gletscherlagune vorbei und können bei schönem Licht noch einen Stopp einlegen. Dreiseitig von den Eismassen des Vatnajökull eingeschlossen herrscht erstaunliche Artenvielfalt am Bergrücken Skaftafell. Wanderungen verschiedener Schwierigkeit und Länge sind möglich. Highlight ist der Wasserfall Svartifoss an dessen Fallkante Basaltsäulen wie Orgelpfeifen überhängen. Anschließend durchqueren Sie die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur. Der Weg ins südliche Hochland führt durch die „Feuerspalte“ Eldgjá, eine der größten Vulkanspalten der Erde. Gegen Abend erreichen Sie die weite grüne Ebene um Landmannahellir. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Ein Sommertag im Skaftafell © Diamir

13. Tag : Landmannalaugar – Bunte Berge, heiße Quellen

Ein Tagesausflug führt nach Landmannalaugar. Bereits die ersten Siedler Islands genossen die 15 heißen Quellen dieser Region als willkommene Wohltat auf strapaziösen Hochlanddurchquerungen. Die Region um Landmannalaugar bietet faszinierende Farbkontraste. Am Fuße bunter Rhyolithberge riegelt ein schwarzer Obsidianstrom das breite Tal des Gletscherflusses Jökugilskvísl ab. Viele reizvolle Wanderwege durchziehen das Gebiet. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Unterwegs in Landmannalaugar © Diamir

14. Tag : Von Landmannahellir auf die Halbinsel Reykjanes

Sie verlassen das Hochland über den Fjallabaksvegur Nyrðri. Das Panorama des markanten Vulkans Hekla begleitet Sie. Bei einem Abstecher in den historischen Kern Reykjavíks bleibt Zeit, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Die protestantisch-nüchterne Hallgrímskirkja dient als Ausgangspunkt. Bei einem gemütlichen Abendessen in der Nähe der „Blauen Lagune“ (optional, ca. 40 €) lassen Sie die Reise in Grindavik entspannt ausklingen. Übernachtung im Gästehaus.


Mahlzeiten: 1×(F/M)

Fotospielerei in Reykjavík © Diamir

15. Tag : Heimreise

Passend zu Ihrem Flug erhalten Sie einen Transfer zum internationalen Flughafen Keflavík… dann heißt es „Bless!“. Individuelle Heimreise.


Flug ab: KEF Flug bis: FRA

Hallgrimskirkja in Reykjavík © Diamir

Leistungen

  • Deutsche Reiseleitung durch erfahrenen Fotoreiseleiter
  • Alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Gepäcktransport
  • Reiseliteratur
  • 9 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 4 Ü: Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad)
  • 1 Ü: Herberge im MBZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 13×M, 12×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.15; optionale Ausflüge und Aktivitäten (ca. 180 € pro Person); Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 2

Island-Rundreise mit einfachen Tageswanderungen (nur mit Tagesrucksack) und viel Zeit zum Fotografieren. Sie wandern je nach Wetterlage bis zu 7 Stunden. Wer will kann diese längeren Wanderungen auch in einer gekürzten Fassung machen. An anderen Tagen setzen sich die Etappen häufig aus mehreren, auf den Tag verteilten kleinen Wanderungen zusammen. Der Boden ist meist mit einer Pflanzenschicht (Moose, Flechten) bedeckt, ist sandig, staubig oder felsig und bei Regen auch rutschig. Daher sollten Sie entsprechend Kondition und Trittsicherheit mitbringen. Unterwegs machen Sie immer wieder Halt zum Fotografieren oder um geologische Besonderheiten der Umgebung zu bestaunen.

Für die zum Teil längeren Überlandfahrten durch die Hochlandwüsten sind Ausdauer und Durchhaltevermögen nötig, auf den oft anspruchsvollen und abenteuerlichen Pisten kommt man – je nach Witterung und Pistenzustand – gelegentlich nur langsam voran.

Reisedauer: 15 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 5 Maximalteilnehmer: 7

Außerhalb von Reykjavik und Akureyri sind Sie meist in einfachen, beheizbaren Wanderhütten (in Mehrbettzimmern auf Matratzen, teilweise nicht bewirtschaftet; einfache Toiletten, teilweise außerhalb) und in Schlafsackunterkünften in Mehrbettzimmern untergebracht. Bitte stellen Sie sich, vor allem bei den Unterkünften am Myvatn-See und im Kerlingarfjöll, auf sehr einfache Verhältnisse ein. Sie sind meist beheizbar. In einigen Hütten ist die Dusche inbegriffen, in anderen können Sie die Duschen gegen eine Gebühr von ca. 500 ISK nutzen. Allerdings ist das Wasser oft nur lauwarm.

In Reykjavik und Akureyri übernachten Sie in einem Gästehaus in Doppelzimmern mit Etagen-Dusche/WC.

Außerhalb von Reykjavik ist Vollpension (d. h. Frühstück, Picknick/Reiseproviant und warmes Abendessen) im Reisepreis eingeschlossen. Morgens und abends nehmen Sie die Mahlzeiten in den Unterkünften ein, mittags wird fast immer im Freien gegessen. Dazu werden beim Frühstück Lunchpakete vorbereitet und mitgenommen. Die warmen Mahlzeiten bestehen meist aus Fisch oder Fleisch (Lamm) mit Kartoffeln/Reis und etwas Gemüse sowie aus vielfältigen Milch- und Käseprodukten.

Die Mahlzeiten werden vom Reiseleiter zubereitet. Bitte beherzigen Sie unser Anliegen, aktiv und kameradschaftlich bei allen anfallenden Arbeiten zur Essensvorbereitung, beim Kochen und bei Aufräumarbeiten mitzuhelfen. Durch Ihren Einsatz und Teamgeist können Sie wesentlich zum Gelingen dieser Reise beitragen!

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 490

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Im Bann der Urgewalten

Einzelzimmerzuschlag €

16.08.2018Donnerstag, 16. August 2018 - Donnerstag, 30. August 2018
15 Tage / 14 Nächte

3490 EUR

 

Links

Reisesuche